Lernen Sie flechten wie ein Profi!

Teigzöpfe flechten lernen

 

Flechten spielt im Leben eines Bäckers eine große Rolle. Flechtkunst wird in der Zwischen-Gesellen- und Meisterprüfung abverlangt. Das Flechten steht für Kompetenz und handwerkliches Können.

 

In der Prüfung können Sie es sich nicht leisten, beim Flechten von Butter- oder Hefezöpfen unsicher zu sein.

 

Lernen Sie im folgenden Artikel, worauf es beim Flechten ankommt! Zudem lernen Sie mithilfe von Lernvideos Hefezöpfe-Flechten in Perfektion. Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim üben!

 

 

Vorrausetzung  für optimales Flechtgebäck

  • Optimaler Teig ( Rezeptur, Knetzeit, Temperatur etc. )
  • Ein Butterflechtteig benötigt längere Knetzeit aufgrund des hohen Fettgehaltes.
  • Teigruhe
  • Auf ein gleichmäßiges Gewicht der Teigstränge achten.
  • Längen sie die Teiglinge vor und versuchen Sie nicht den Strang von Anfang an auf Endlänge zu bringen, Step by Step..
  • Auf die Länge achten, bei Knöten benötigt man meist kürzere Stränge als bei Zöpfen.
  • Teigstränge sollten konisch (an den Enden etwas schmaler) und gleichmäßig gelängt werden.
  • Vor dem flechten die Teigstränge mit etwas Roggenmehl bestieben, damit kleben diese weniger und der gebackene Zopf hat einen schöneren Ausbund.
  • Zöpfe sauber und mit Spannung flechten
  • Konzentriert flechten, hat man sich bei anspruchsvollen Zöpfen einmal verflochten ist es schwer wieder rein zu kommen.
  • Werden die Zöpfe vor dem backen mit Eistreiche bestrichen niemals! dampfen! 
  • Werden die Zöpfe ohne Eisstreiche gebacken, ist dampfen natürlich kein Problem.

Flechtanleitungen





WIe lerne ich am besten für die prüfung?

Um flechten zu lernen, verwenden Sie am besten Knete oder einen Flechtteig ohne Hefe. Damit können sie entspannt üben, ohne dass der Teig vergart, absteift oder gar rissig wird. 

Download
Flechtrezepturen mit und ohne Hefe
Flechtrezepturen.pdf
Adobe Acrobat Dokument 386.5 KB


Anregungen


Bei Fragen oder Anregungen schreiben sie uns gerne eine Mail oder hinterlassen Sie uns ein Kommentar. 

 

Ihr Teigdesigner Team

Kommentar schreiben

Kommentare: 6
  • #1

    Heike (Dienstag, 11 Oktober 2016 05:44)

    Super, sie haben eine wundervolle Internetseite die mir sehr hilft :-)

  • #2

    Sajo (Samstag, 15 Oktober 2016 11:24)

    Hallo. Danke für die tolle Anleitung. Wäre noch schön ein entsprechend gutes Rezept als Empfehlung zu nennen.

    Lg, Sajo

  • #3

    Teigdesigner (Samstag, 15 Oktober 2016 14:12)

    Hallo Sajo,

    im Artikel findest du einen Link in dem du dir ein PDF mit Rezepturen herunterladen kannst. Gerne poste ich Dir zwei bewährte Rezepturen.

    1. Teig zum üben:

    - 600 g Weizenmehl Type 550
    - 2 EL Öl
    - 250 ml Wasser
    - 1 Prise Salz

    2. Rezeptur die prima für die Abschlussprüfung geeignet ist:

    - 1000 g Weizenmehl Type 550
    - 60 g Vollei
    - 120 g Zucker
    - 40 g Hefe
    - 500 ml Milch
    - 200 g Butter
    - 12 g Salz

    Alles Gute und maximale Erfolge wünscht Dir das Team von Teigdesigner

  • #4

    Sabine (Sonntag, 27 November 2016 10:30)

    Die Videos erklären das flechten sehr gut, danke dafür :-) Der Artikel hat hat mir sehr geholfen, vielen Dank Biene

  • #5

    Matthias (Sonntag, 08 Januar 2017 08:37)

    Ich habe im Juli Prüfung und bin dank Ihrer Videos mit dem flechten viel besser geworden. Wir müssen zur Prüfung zwei Vierer (hoch/flach), zwei Fünfer (flach/Spindel) und zwei Sechser (Wiener, Münchner) flechten. Die Gesellenprüfung kann kommen, mehlige Grüße aus Germersheim :-)

  • #6

    Bürostuhlakrobat (Montag, 16 Oktober 2017 18:08)

    Hallo Herr Keller, Respekt für Ihr Projekt Teigdesigner. Sie bieten einen tollen Mehrwert und guten Inhalt. Gerne würde ich Sie mal wieder persönlich sprechen, ich würde mich sehr freuen.

    Rolf